Eidechse Diamanten| Henckel-Donnersmarck - Schmuck | Chaumet-Juwelen | Lizards - setted with Diamonds eidechse,stomacher,brooch,brosche,corsageschmucklizards 
Devant de cosage - Lézards 1889
Joseph Chaumet
Diamants, rubis
Ce bijoux fait partie du devant de cosage réalisé pour la princesse Henckel von Donnersmarck eidechse,stomacher,brooch,brosche,corsageschmucklizards Eidechse Diamanten| Henckel-Donnersmarck - Schmuck | Chaumet-Juwelen | Lizards - setted with Diamonds Henckel-Donnersmarck Diamant Eidechse Lizards | Schmuck des deutschen Fürstenhauses |The Donnersmarck Diamonds Jewels Henckel-Donnersmarck Diamant Eidechse Lizards | Schmuck des deutschen Fürstenhauses |The Donnersmarck Diamonds Jewels Eidechse Diamanten| Henckel-Donnersmarck - Schmuck | Chaumet-Juwelen | Lizards - setted with Diamonds 1872 fand die Aufsehen erregende Auktion der privaten Juwelen Kaiserin 
        Eugenies statt. Aus diesem Nachlass wurde 1 Perlencollier aus 41Perlen 
        durch Christies an Vever verkauft. 
        Eine weitere Perlenkette der Kaiserin Eugenie, ein 3-reihiges-Collier 
        mit 121 Perle zu 4260grain, wurde im selben Jahr von Loew einem früheren 
        Mitarbeiter von Baugrand für die Paiva gekauft, nach ihrem Tod wurde es 
        an Krämer, hernach an Boucheron verkauft, der daraus mehrere Colliers 
        fertigte. Devant de cosage - Lézards 1889
Joseph Chaumet
Diamants, rubis
Ce bijoux fait partie du devant de cosage réalisé pour la princesse Henckel von Donnersmarck Henckel-Donnersmarck Diamant Eidechse Lizards | Schmuck des deutschen Fürstenhauses |The Donnersmarck Diamonds Jewels eidechse,stomacher,brooch,brosche,corsageschmucklizards 
Devant de cosage - Lézards 1889
Joseph Chaumet
Diamants, rubis
Ce bijoux fait partie du devant de cosage réalisé pour la princesse Henckel von Donnersmarck Eidechse Diamanten| Henckel-Donnersmarck - Schmuck | Chaumet-Juwelen | Lizards - setted with Diamonds
Eidechse Diamanten| Henckel-Donnersmarck - Schmuck | Chaumet-Juwelen | Lizards - setted with Diamonds

Zwei Eidechsen besetzt mit Diamanten

1872 fand die aufsehenerregende Auktion der privaten Juwelen der Ex-Kaiserin Eugénie bei Christie's in London statt. Ihre kostbarsten Diamanten und Perlen ließ Eugénie damals aber durch internationale Händler direkt anbieten.

Der Juwelenhändler Loew, der ein früherer Mitarbeiter des Pariser Juweliers Baugrand war, bei dem die Kaiserin eine willkommene Kundin gewesen ist, wusste dass Eugénie sich von ihren geliebten Perlen trennen möchte. Als geschickter Geschäftsmann hat er die Perlen dem Grafen Guido Henckel von Donnersmarck der für seine Braut, die La Païva, ein wirklich herausragendes Hochzeitsgeschenk suchte, diese Perlen vermittelt.

Dieses Perlencollier gehörte zu den kostbarsten Stücken, die die Exkaiserin besaß und ist eines ihrer Hochzeitsgeschenke gewesen, das sie von Napoleon III. erhielt. Es bestand aus drei Reihen Perlen, der erste Strang enthielt 35 Perlen von 1.130 grains, der zweite Strang 39 Perlen von 1.408 grains und der dritte und längste Strang 47 Perlen mit 1.724 grains. Alles in alle 121 Perlen mit einem Gewicht von 4.262 grains.

Nach dem Tod der Païva veräußerte der Graf das Perlencollier 1889 an den Pariser Juwelier Kramer, - sicher nicht aus monetären Beweggründen, vielmehr waren mit dem Juwel zu viele persönliche Erinnerungen an seine große Liebe verbunden. Kramer wiederum verkaufte die Perlen unmittelbar an Boucheron für einen Preis von damals 500.000 Francs weiter, der daraus mehrere Colliers fertigte. Somit verliert sich die Spur dieser Perlen, die zwei großen Frauen in der Geschichte jeweils als Hochzeitsgeschenk überreicht wurden.

 

Oben im Bild sieht man Katharina Fürstin von Henckel-Donnersmarck mit einem nicht minder wertvollen Schmuck.

Die beiden verschlungenen Diamant-Eidechsen wurden von dem Haus Chaumet im Jahre 1889 für den 1901 gefürsteten Grafen als Geschenk für seine zweite Gattin Katharina angefertigt.

Es ist ein virtuos in Platin ausgearbeiteter Corsagen-Schmuck, der durch die lebendige und naturalistische Darstellung erfreut. Die Größe der Tiere entspricht dem des natürlichen Vorkommens und kann als realistische Naturstudie angesehen werden können.

Die Darstellung von Tierfiguren ist eine der schwierigsten Aufgaben, die Goldschmiede zu bewältigen haben und erfordert eine genaueste Beobachtung des lebenden Objekts. Den größten Bildhauern geht vergleichsweise ebenfalls ein intensives Studieren ihrer geplanten Arbeiten voraus, bis eine Plastik von natürlicher Leichtigkeit entsteht. Das Gleiche gilt für einen Goldschmied, dem aber erschwerend die konzentrierte Größe hinzukommt, denn der Betrachter ist in der Lage mit einem einzigen Blick das zu erfassende Objekt zu fokussieren.

Auch die Technik des Fassens der verwendeten Diamanten ist bei dem Eidechse-Schmuck in seiner Höchstform ausgebildet. Die für Reptilien typische Haut wurde in feinster Selektion aus Altschliff-Diamanten ausgewählt, deren unterschiedliche Proportionen und Couleur exakt die Struktur einer solchen Haut übernehmen. Für die Augen hat man in der ausgeführten Version akzentreiche, glühende Rubine gewählt.

Es war zu der Zeit des aufkommenden Platinschmucks durchaus üblich, dass dem Kunden bei sehr schwierigen Auftragsarbeiten vorab ein Modell zur Ansicht erstellt wurde, da die Möglichkeit einer späteren Korrektur an dem bereits bestehenden Modell sehr aufwendig war, manchmal unmöglich.

Der oben gezeigte Entwurf weicht ein wenig von der tatsächlichen Ausführung ab. Es wurde ursprünglich auf eine intensivere Farbgebung gesetzt, die noch durch einen mit Smaragden besetzten Zweig, der der natürlichen Umgebung entspricht, betont wurde. Der große rote Stein bleibt allerdings der Phantasie dieser Epoche überlassen.

Der Stabilität des Platins lässt es sich verdanken, dass sich die beiden Echsen von einander lösen und separat tragen lassen.

Ein solch ausgefallenes Schmuckstück repräsentiert den Anspruch einer untergegangenen Epoche, in der man noch Bewunderung und Respekt für den Aufwand an der Arbeit für ein solches Juwel entgegenbrachte.

sources: Nadelhoffer, Chaumet

 

Pair of Diamond Lizards | Chaumet - Stomacher

A large diamond stomacher in the form of two twisted lizards with ruby eyes.
The naturalistic platinum lizards are made as large brooches and were supplied by Chaumet to the Princess Henckel-Donnersmarck in January 1889.
It was mostly common that before manufacturing a platinum piece of jewellery, a nickel silver model was submitted for a client approval. The above shown model is slightly different to the later finished piece (without fruits and branch).

kaiserin eugenie von Frankreichs Perlen perlen impatrice eugenie Morgengabe an La Paiva - die 3-reihige Perlenkette von Kaiserin Eugenie von Frankreich 3-row pearl chain - necklace empress Eugenie perlen impatrice eugenie 3-row pearl chain - necklace empress Eugenie Morgengabe an La Paiva - die 3-reihige Perlenkette von Kaiserin Eugenie von Frankreich Morgengabe an La Paiva - die 3-reihige Perlenkette von Kaiserin Eugenie von Frankreich perlen impatrice eugenie

The Pearls: After the downfall of the 2nd Republic, Empress Eugénie, who had escaped to England, found herself in relatively circumstances after Napoleon III. death in 1872; she decided to part with her personally jewellery, which was of no further use to her anyway. That is how her magnificent three-row pearl necklace, consisting of 121 pearls weighing 4.262 grains, came to be purchased by a former employee of Baugrand named Loew. He had acquired it for the Marquise de Païva, who upon re-marrying became Comtesse Henckel de Donnersmarck.

Despite the memories that might be associated with such an extraordinary jewel, her husband sold it in 1889 to Kramer. The piece was immediately resold to Boucheron for 500.000 francs, who dispersed the collection of pearls in various necklaces.

Again special thanks to Volker and Uwe.

 

:::::

Lézards | Devant de corsage en platine avec des diamants et des rubis. Joseph Chaumet, 1889
Ce bijou a été réalisé pour la princesse Henckel von Donnersmarck.
Source: Chaumet

 


:::::

Die Henckel-Donnersmarck Diamanten |cushion 102.54 cts
pear-shaped 82.47 cts Famous Yellow Fancy Diamonds
The Donnersmarck Diamonds |Tiara with yellow Diamonds | Jewels European Princely Family Donnermarck
La Paiva | Das Wasserfall Diadem von Chaumet | Waterfall of Diamonds Tiara
Schmuck und Juwelen der Familie Henckel-Donnersmarck | Jewels of the Princely Family
Chaumet Diamant Eidechsen Royaler Schmuck Juwelen | CHAUMET Royal Jewels| Pair of Diamond Lizards
Diamond Tiara Countess Henckel-Donnersmarck
Boucheron Diamant Diadem | Henckel-Donnersmarck | Diamond Necklace -Tiara made by Boucheron
Die Smaragde der La Paiva | Necklac | The Emeralds of La Paiva Countess Henckel-Donnersmarck
Smaragd Diadem der Fürstin Henckel-Donnersmarck | Famous Emerald and Diamond Tiara
Die Perlen der Paiva |Imperial Royal Gems and Pearls History| Empress Eugenies Pearls onced owned by La Paiva

:::::

 

Link unseres Sponsors:::: Diamant Brillant Ohrringe - Ohrstecker mit Diamanten :::: Diamanten kaufen - verkaufen :::: Ringe mit Brillanten - kaufen ::::

<< Back     Next >>


ROYAL MAGAZIN historic jewellery with unique stories   Sponsor: Schmuck   Non profit object |U.BUTSCHAL© 2011 -2017/ /Royal Jewels onTwitter