Die Schatzkammern deutscher Fürsten
   HOME    NEWS    GERMAN    AUSTRIA    RUSSIA    TREASURE    GALLERIE    LINKS   
   

G E R M A N - D E U T S C H L A N D      ANHALT


Die berühmten schwarzen Perlen des Hauses Anhalt

Eines der reichsten Familien waren das Haus Anhalt, sie hatten allein 36 Schlösser und den dazu gehörigen Grund, sowie eine ganz opulente Kollektion an Schmuck und Juwelen. Die herausragendsten Schmuckstücke aber waren die schwarzen Perlen, es sollen die feinsten Perlen in ganz Europa gewesen sein, zu dieser Zeit.
Rechts im Bild die Herzogin Antoinette von Anhalt in Trauer mit einigen Ketten und Ohrschmuck aus schwarzen Perlen.

Friedrich I. Leopold Franz Nikolaus von Anhalt ( 1831 -1904) aus dem Haus der Askanier war als Friedrich I. von 1871 bis 1904 Herzog von Anhalt.

Als am 22. Mai 1871 sein Vater starb, folgte ihm Friedrich in der Regierung über die zum Herzogtum Anhalt vereinigten Länder Anhalt-Dessau-Köthen-Bernburg.Am 22. April 1854 heiratete er Prinzessin Antoinette von Sachsen-Altenburg (1838-), Tochter des Prinzen Eduard von Sachsen-Altenburg, die hier abgebildet ist warscheinlich um das Jahr 1905.

Der sagenhafte Reichtum der Askanier kam durch die Vereinigung der anhaltischen Lande Zerbst und Cöthen, 1863 war durch das Aussterben der letzten Nebenlinie Anhalt-Bernburg unter Herzog Leopold erfolgt. Als Herrscher im Gesamtstaat Anhalt folgte ihm 1871 sein Sohn Herzog Friedrich I. und ihm 1904 unser Herzog und Herr, Friedrich II. Herzog Friedrich II. ist vermählt seit dem 2. Juli 1889 mit Marie, Prinzessin von Baden. Als Sohn des Herzogs Friedrich I. und seiner Gemahlin Antoinette, Prinzessin von Sachsen - Altenburg, vereinigt er, gemäß der Ahnentafel in sich das Blut des Askanischen und Sächsischen Herzogshauses.


The black Pearls of the House of Anhalt

The Anhalts, who moved in the Prussian orbit, had become very rich after the extinction of various branches of the house had yielded all the wealth of the family to the reigning Duke of Anhalt-Dessau. They owned around 36 different castles and had a important collection of jewellery especially famous for its black pearls that were among the finest in Europe.

On the right side the Duchess Antoinette, in mouning clothes, wears some of the famous Anhalt black pearls as necklaces and on her ear.

In 1854 Princess Antoinette of Saxe-Altenburg married the Hereditary Prince Friedrich of Anhalt, a year after prince Friedrichs sister, Princess Agnes, had arrived in Altenburg as the new reigning duchess upon marrying Antoinettes cousin Duke Ernst I.
Antoinette was bright, pretty and elegant and was a woman of character who for many years reigned over the rigid strict and old-fashioned court of the tiny duchy of Anhalt in Dessau. She was also very fond of music and was apatroness of opera and of all theatrical productions having Cosima Wagner as one of her frequent guests in Dessau.
The Anhalts lost rank and wealth rapidly, as in 1918 the German thrones collapsed and the last reigning duke, Joachim Ernst, squandered part of the family fortune with his mistress.
In the Second World War the Russian occupated the East of Germany and the Anhalts lost all their remaining estates.

Editha, the second wife of Duke Joachim Ernst, was able to escape with some of the jewellery.



Die Schmuckschatullen des Hauses Anhalt

Mitgift und Brautgeschenke der Fürstenhäuser:

So erhielt im Jahre 1884 Prinzessin Elisabeth von Hessen, Tochter des Landgrafen Friedrich Wilhelm von Hessen, zu ihrer Vermählung mit dem Erbprinzen Leopold von Anhalt von ihrem Vater

: „… ein Diadem in Form eines sich über das Haupt hinneigenden Blumenzweiges;
die Mutter schenkte ein Halsband von zehn Reihen Perlen mit einer großen
Brillant-Schließe, ein anderes Halsband in großen Birnenperlen, mehrere
Armbänder in Brillanten und Perlen, ebenso mehrere Fächer, darunter einer
aus weißen Brüsseler Spitzen mit Goldfassung und mit einem Netz von
Brillanten umgeben […].
Die Geschwister der Braut spendeten ein Armband von Perlen und Rubinen.
Das Geschenk des Bräutigams bestand in einer großen Brosche von Brillanten und Smaragden,
das des Herzogs von Anhalt in einem Diadem von zwei Reihen großer Brillantsterne.“
Diese Aufzählung von Brautgaben, die im Falle Elisabeths von Hessen noch
eine weitere halbe Spalte in Anspruch nimmt, ist ein beliebig gewähltes
Beispiel, das durch zahlreiche andere ersetzt werden könnte.
Unterhaltungsblatt der Illustrierten Frauen-Zeitung, 11. Jg,. 1. Juli 1884


 

Oranien Perlen | Historischer Schmuck der Herzöge von Anhalt Askanien

Oranischen Perlen Necklace Pearls of the House Anhalt- Dessau Ascania

Anhalt Juwelen | Statthalter Perle der Herzöge von Anhalt-Dessau <

Important historic pearl the 'Staatholder Pearl' of the House Anhalt

 

 


FÜRSTENBERG | HANNOVER | HENKEL-DONNERSMARCK | HESSEN | HOHENLOHE | HOHENZOLLERN | LEININGEN | LIPPE | MECKLENBURG-SCHWERIN | MECKLENBURG-STRELITZ | METTERNICH | OETTINGEN | OLDENBURG | PREUSSEN | REUSS | SACHSEN | SACHSEN-ALTENBURG | SACHSEN-COBURG | SACHSEN-WEIMAR | SACHSEN-MEININGEN | SALM | SAYN-WITTGENSTEIN | SCHAUMBURG | SCHLESWIG-HOLSTEIN | TECK | TOERRING-JETTENBACH | TRAUTMANNSDORFF | THURN UND TAXIS | WALDBURG-ZEIL | WIED | WREDE | WÜRTTEMBERG
soon....in Arbeit!! |


U.BUTSCHAL© 2006Sammlung / Sponsor/ Credits Desclaimer