Aus der SCHATZKAMMER
Perlen und Diamanten als Brustschmuck der bayrischen Königin |Schmuck der Wittelsbacher
Bayern,Schatzkammer,Wittelsbach,Muenchen,Residenz,Tiara,bayrische,Prinzessin,Diamanten,Princess,Tochter,stomacher,Herzog,Geschenk,Schmuck royals,Bavaria,devant  de  corsage,royal jewels,tiaras,diadem,diamant,Geschenk,diamonds,collection,sammlungen,corsagen-brosche,Antikschmuck,antik,Deutschland,Germany
Online Schmuck-Museum royal jewel history
Königlicher Schmuck - Bayern,Schatzkammer,Wittelsbach,Muenchen,Residenz,Tiara,bayrische,Prinzessin,Diamanten,Princess,Tochter,stomacher,Herzog,Geschenk,Schmuck royals,Bavaria,devant  de  corsage,royal jewels,tiaras,diadem,diamant,Geschenk,diamonds,collection,sammlungen,corsagen-brosche,Antikschmuck,antik,Deutschland,Germany
Perlen und Diamanten als Brustschmuck der bayrischen Königin |Schmuck der Wittelsbacher
Königshaus Bayern
schmuck

Perlen und Diamanten als Brustschmuck der bayrischen Königin | Schmuck der Wittelsbacher

Ein Schmuck aus Gold und Silber gearbeitet, mit schimmernden Tropfenperlen, unzähligen Diamanten, Diamantrosen und Altschliff-Diamanten.
39 cm hoch und 28,5 cm breit sind die unglaublichen Abmessungen dieses herrlichen Brustschmucks der bayrischen Prinzessinnen und Königinnen er ist in der Schatzkammer in München ausgestellt.

Wahrscheinlich aus dem Besitz von Elisabeth Auguste von der Pfalz (1721-1794) nach deren Tod ohne Erben, fiel der Schmuck an die Wittelsbacher und das regierende Haus Bayern, der Familie und Nachkommen ihres geschiedenen Mannes Kurfürst Carl Theodor.
1864 anlässlich der Hochzeit Maximilan II von Bayern, wurde ein Maskenballs veranstaltet, davon existiert ein Foto dieser "devant de corsage" oder Brustschmuck. Zu diesem Anlaß wurde das Juwel, das erste Mal öffenlich getragen, von Marie Königin von Bayern, der Mutter Ludwig II..


Das riesige Schmuckstück ist eine Rarität, denn die meisten der großen Korsagen-Brosche wurden im Laufe der Zeit auseinander genommen, umgearbeitet und in kleinere Broschen aufgeteilt. Den Erhalt in seiner Gesamtheit macht ihn so einzigartig.

Geboren 1721 als Enkelin sowohl des Kurfürsten Karl Philipp aus der Neuburger Linie - des Karl Philipps, der 1720 die Residenz nach Mannheim verlegte - als auch des Pfalzgrafen Theodor von Sulzbach, war sie die erste Anwärterin im Erbe auf die Neuburgischen Allodialgüter, heiratete sie 1742 den Mann, der nach dem Aussterben des Neuburger Mannesstamms das Erbe im Kurfürstentum antreten sollte: Karl Theodor. Es war eine politische Ehe, die ihr Großvater Karl Philipp stiftete, und diese Ehe sollte die beiden Erbansprüche in einem neubegründeten pfälzisch-wittelsbachischen Haus sichern. Ihre beiden Schwestern heirateten gleichfalls Wittelsbacher Erben - der übliche Weg, um Erbstreitigkeiten zu verhindern, doch nur die Ehe Maria Franziskas mit Friedrich Michael von Zweibrücken-Birkenfeld sollte das Haus Wittelsbach ins 19. Jahrhundert führen. Königreich Bayern SCHATZKAMMER Aus Bayerischen Schlössern Elisabeth Auguste Electrice Palatine et Duchesse de Bavière
Dediée à S.A.S. Marie Amelie Princesse de Saxe, Duchesse regnante des Deux ponts
par Son tres humble & tres obeissant Serviteur E. Verhelst graveur de la cour Palatine

In der typisch dreieckigen Form, schmückte er die Vorderfront des Mieders, vom Decollete bis zur Taille.
Die Blumen- oder Band-Ornamente waren ein beliebtes Motiv und man konnte sie in mehrere Einzelteile zerlegen, damit man sie besser nutzen konnte.
Mehrere Unterteilungen - wie bei dem rechts abgebildeten Stück, der Münchner Residenz, der aus drei Teilen besteht.
Die zarten Fragmente wurden auf das jeweilige Kleid genäht und haben keine Broschierung, sondern nur Ösen an der Rückseite für die Befestigung.
Die Diamanten sind in Silber offen "a-jour" gefasst, wie zu dieser Zeit üblich und zusammen mit den samtig schimmernden Perlen, bildeten sie ein Juwel für den großen Event mit Kerzenlicht, denn da entfaltet er seine ganze Pracht und funkelt unnachahmlich..
Leider ist wenig bekannt, von diesem equisiten Stück und es existiert auch keine Gemälde mit der Preziose aus der Zeit.


Stomacher waren im 18. Jahrhundert ein Standart-Schmuck und sehr verbreitet bei Hofe. Während der Edwardianischen Zeit, d.h. im frühen 20. Jahrhundert, wurden wieder vermehrt große Broschen in ähnlicher Weise getragen. Manchmal wird ein Stomacher, "devant de Corsage" oder "Corsagebrooch" genannt.

 

Stomacher Brooch in the Residenz in München

Made from silver, gold, gilt,diamonds, pearl-drops and pearl probably in Germany 1710-1720 and once owned by Kurfürstin Elisabeth Auguste von der Pfalz (1721-1794).
Stomachers were very height of fashion in the 18th century and again during the Edwardian period, i. e. the early 20th century. Sometimes a stomacher is called "devant de corsage" or a "corsage brooch"
The stomacher was a large ornamental piece of jewellery, often triangular in shape. The women wore it on a bodice and it extended from the decolletage to below the waistline. The decoration was normally of flower, rocaille or ribbon design.
Some stomachers, as in this one, were made in sections so that they could be separated into at least two or three parts.
The silver set diamonds and the shimmering pearls made this stomacher a jewel for great events set in splendid parlours lit with candles. This piece is unique as most of the stomachers have been broken up and changed into smaller pieces of jewellery. The diamonds are "set a jour" in an open setting. The decorations are of symmetrical flowers.
Unfortunately little is known of this equisite piece of jewellery and it is not shown on any portrait from the period.

 

Link unseres Sponsors:::: Diamanten :::: Brillantcollier und Diamant-Anhänger :::: Antike Diamant-Ringe ::::

Perlen und Diamanten als Brustschmuck der bayrischen Königin |Schmuck der Wittelsbacher

Königin Amalie - griechische Königin | Die Wittelsbacher auf dem griechischen Thron

Das Perlen-Diadem der Königin Therese von Bayern | Bavarian Lovers-Knots-Tiara

Rubin Spinell Parure der Königin Therese

<< Back        Next >>


ROYAL-MAGAZIN   Sponsored by Schmuckbörse  Non profit object |U.BUTSCHAL© 2006-2017 Twitter ROYAL JEWELS