Ohrschmuck mit Aquamarin Königin Luise Ohrgehänge,Ohrringe Ohrschmuck,Aquamarin,Diamanten,Königin Luise,Preußen,Schmuck,queen, preussen,deutsche,Hohenzollern royals,royal jewels,prinzessin,tiaras,diadem,diamant,diamonds,prussia,
          coronet, prussian,german,reine Louise de Prusse,germany Ohrgehänge,Ohrringe mit Aquamarin, Aquamarine,kaufen, verkaufen, der Königin Luise Königin Luise von Preussen | Queen Louise of Prussia |  la reine Louise de Prusse Diamond Earpendants of Queen Luise of Prussia Ohrgehänge,Ohrringe Ohrschmuck mit Aquamarin der Königin Luise Diamond Earpendants of Queen Luise of Prussia Ohrschmuck mit Aquamarin Königin Luise Königin Luise von Preussen | Queen Louise of Prussia |  la reine Louise de Prusse Diamond Earpendants of Queen Luise of Prussia
Ohrgehänge,Ohrringe Ohrschmuck mit Aquamarin der Königin Luise

Königin Luise von Preussen | la reine Louise de Prusse

Einer ihrer Biographen, Hans von Arnim, hat ihr Erscheinungsbild wie folgt eingefangen:
"Sie ist schön, wenn auch keine klassische Schönheit. Eine hohe, schlanke und ebenmäßige Gestalt ist wohl ihre reizvollste Mitgift. Ihre Anmut zeigt sich besonders bei elastischen Bewegungen wie beim Gehen, Tanzen und Reiten. ‘Sie war nie schöner als zu Pferde', sagte der König von ihr. Ihr Haar ist blond. Die seelenvollen Augen strahlen Liebreiz aus. Der stärkste Eindruck beruht jedoch auf inneren Eigenschaften: auf der Güte und dem Frieden einer reinen Seele. Ihr Wesen wirkte befreiend auf andere...”

Oben im Bild die Königin anlässlich ihrer Begegnung mit Napoleon im Jahr 1807 in Tilsit, nach ihrem berühmten (erfolglosen) Treffen...... Am Abend fuhr Luise zum Diner zu Napoleon. Er empfing sie auf der Straße und führte sie zum Essen hinauf, an dem außer Napoleon und dem Königspaare Kaiser Alexander I, dessen Bruder Großfürst Konstantin Pawlowitsch, Prinz Heinrich von Preußen, Kronprinz Ludwig von Bayern, Gräfin Voß und Joachim Murat, Napoleons Schwager teilnahmen. Die Stimmung war gut, die Unterhaltung lebhaft. Napoleon fragte, wie nur Preußen mit seiner geringen Macht einen Krieg gegen ihn habe anfangen können. Luise gab darauf die berühmte Antwort: “Sire, der Ruhm Friedrichs des Großen hat uns über unsere Mittel geteuscht.” Diese Episode geht auf französische Quellen zurück. Talleyrand berichtete später, dies habe großen Eindruck auf Napoleon gemacht. Napoleon verehrte Friedrich II.


Dieses Paar juwelenbesetzter Ohrringe aus dem ehemaligen Besitz der Königin Luise, erhielt im September 2006 die SPSG aus Privatbesitz.

Der Ohrschmuck als kostbares Geschenk, das die Besucher nun im Lieblingsschloss der Königin, im Schloss Paretz, besichtigen können.
Seit den Zeiten Friedrichs I. wurde der Juwelenschatz der Hohenzollern innerhalb des königlichen Hauses weiter vererbt. Die Edelsteine wurden durch den jeweiligen Besitzer bzw. die neuen Besitzerinnen immer wieder neu zusammen gestellt.

Das dreiteilige Ohrgehänge der Königin Luise bestehen aus je einem Zierknopf in Form einer Diamantrose, einem schleifenähnlich angelegten Mittelstück aus teilweise vergoldetem Silberfiligran, besetzt mit Diamanten und einem tropfenförmigen, von Diamantrosen eingefassten Aquamarin.
Die verwendeten Diamanten stammen sehr wahrscheinlich noch aus dem Nachlass der Königin Elisabeth Christine, der Gemahlin Friedrichs des Großen (gest. 1797). König Friedrich Wilhelm II. hatte die Edelsteine nach dem Vermächtnis und Tod seiner Tante erhalten und am 1. Februar 1797 seinem Etatminister Graf von Blumenthal mit der Bemerkung übergeben, "daß solche eigentlich zum Tresor gehören sollen, jedoch könnet Ihr sie Meiner vielgeliebten Schwiegertochter der Kron Prinzessin Liebden zum Gebrauch einhändigen, und Euch darüber dechargieren lassen."


Eine besondere Vorliebe zeigte Luise für den lichtblauen Aquamarin, der nach alter Überlieferung eine glückliche Heirat versprach und Liebe und Treue vertiefte.
Zum 1810 verzeichneten Nachlass der Königin Luise gehörten ein Collier mit Brillianten- und Aquamarinbesatz und "1 Paar Girandole Ohringe von Brillanten und Aquamarinen", wohl dieselben, die jetzt in Paretz zu bewundern sind.

Von dem einstigen Juwelenschatz der preußischen Könige ist nur wenig erhalten geblieben. Im Zuge der napoleonischen Kriege kam es zu Einschmelzungen von Silber, der Juwelenpreis war jedoch in den Notstandzeiten so sehr gefallen, dass sich ein 1809 von Friedrich Wilhelm III. beabsichtigter Verkauf nicht lohnte.
1913 zählten die Ohrringe der Königin Luise nachweislich noch zum königlichen Hausschatz. Auf welchen Wegen sie schließlich 1993 in der Schweiz zur Auktion gelangten, ist ungeklärt.
Schloss Paretz 14669 Ketzin

Quelle: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)

:::::

Queen Louise of Prussia

One of Queen Luise biographers, Hans's von Arnim, described her appearance as follows: "she is, although beautiful, not a classical beauty. Her tall, slim and well-shaped form is probably her best attribute. Her beauty is particularly in evidence when walking, dancing and riding. Her hair is blonde. Her soulful eyes radiate warmth. Her strongest attribute, however, is of an internal nature: the quality and the peace of a pure soul."

The painting above depicts the meeting with Napoleon in 1807 at Tilsit. Queen Luise, already gravely ill, looks very beautiful wearing a pearl tiara and jewellery pieces belonging to the house Hohezollern-Prussia.

In the evening Luise had dinner with Napoleon. She met him on the road and escorted him to the meal. In addition to Napoleon, also present were the King, Emperors Alexander I, his brother Grand Duke Konstantin Pavlovich, Prince Heinrich of Prussia, Crown Prince Ludwig of Bavaria, Countess Voss and Joachim Murat, Napoleon's brother-in-law. The spirits were high, and the conversation lively. Napoleon asked how could Prussia, with its small army, wage a war against him. Luise gave him the famous reply: "Sire, the fame of Fredrick the Great hocussed us over our means." Talleyrand reported later that this made great impression on Napoleon who admired Fredrick.

Above, her three-piece earrings with aquamarines and diamonds. The centre is in the form of a bow in silver and gold set with rose-cut diamonds from which hang large pear-shaped aquamarines surrounded by rose-cut diamonds.

They were donated in 2006 to the Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) by a private owner. They are now on display at castle Paretz, Queen Louise’s favourite castle.

Since to the times Friedrichs I. the jewel treasure of the Hohenzollern, was continued to leave within the royal house. The jewels were again together placed again and again by the respective owner and/or the new owners.

The diamonds used in the earrings most probably came from the inheritance of Queen Elizabeth Christine, the wife Friedrik the Great.
After the legacy and death of his aunt, the King had decreed on 1 February 1797 to his budget Minister Count von Blumenthal with the remark to handed over, the safe deposit to his much-loved daughter-in-law the Crown princess.


Luise was especially fond of light-blue aquamarines, which promised a lucky marriage.
An inventory of Queen Luise’s jewellery done in 1810 recorded one necklace of brilliants and aquamarines, and a pair of girandole earrings with brilliants and Aquamarines, probably the same which are to be admired now in Paretz.

Very little remains of the former jewel treasure of the Prussian kings. During the Napoleonic wars much was melted for the silver. By 1913, as can be documented, Queen Luise’s earrings were still among the possessions of the royal house. How they ended up at an auction house in Switzerland in 1993 is a mystery.

Queen Luise of Prussia was born to the house of Mecklenburg-Strelitz, married very young, in 1793, the crown prince of Prussia, afterwards King William III, she was noted for her beauty and not for her mental abilities but nevertheless achieved some kind of fame after Prussia's horrible defeat at Jena and Auerstedt in 1806 when she personally begged Napoleon to have mercy with her country. He denied.

Source: Donation Prussian castles and gardens Berlin Brandenburg (SPSG)

Thank´s for translation, Rob!

:::::

Schmuck und Juwelen des Hauses Hohenzollern - Preussen |
Jewellery and Treasures of Prussian Kings and Queens


Der Rubinschmuck der Königin Ludovika von Preussen | Ruby-Parure Queen Elisabeth Ludovika of Prussia

Die Mäander-Tiara Kronprinzessin Cecilies | The Mäander-Tiara of the Prussian Crownprincess

Saphir-Diamant-Perlen-Parure | The Sapphire-Pearl-Diamond Parure of the Prussian Queens

Kronprinzessin Cecilie und das Saphir-Aigrette | Sapphire Head Jewel of the Prussian Crown-princess

Kronprinzessin Cecilie und ihr Saphir-Tropfen | Crownprincess Cecilies Sapphire Pendant

Der Faberge-Kokoschnik der Kronprinzessin Cecilie | Crownprincess Cecilies Faberge Tiara

The bride-tiara of the of Prussian Princess | Die Mäander-Tiara der Kronprinzessin als Braut-Tiara

Wedding Kira Grand Duchess of Russia and Prince Louis-Ferdinand of Prussia
Die Hochzeit von Prinz Louis-Ferdinand von Preussen und Grossfürstin Kira

Wedding Crown of the Hohenzollern | Brautkrone mit Diamanten der Hohenzollern

Wedding Crown II | Weiter köngigliche Braut Krone

Link des Sponsors: GOLD VERKAUF    SCHMUCK VERKAUF AQUAMARINE    SCHMUCK ANKAUF


<< Back        Next >>


HOME    Sponsored by Schmuckbörse  Non profit object | U.BUTSCHAL© 2007-2017 ROYAL JEWELS on Twitter