Diamond Fringe Tiara Wedding Present to Prinzessin Friedrich Leopold von Preussen | Prinzessin Louise Sophie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg| Preussen|Imperial Royal Hohenzollern-Prussia


Die Schwester der Kaiserin. Louise Sophie wurde als Tochter des Herzogs Friedrich VIII. von Schleswig-Holstein (1829–1880) und dessen Ehefrau Prinzessin Adelheid zu Hohenlohe-Langenburg (1835–1900), Tochter des Fürsten Ernst I. zu Hohenlohe-Langenburg und dessen Gattin Prinzessin Feodora zu Leiningen geboren.

Kaiserhaus - Hochzeit - Royal Imperial Marriage -Diamond Fringe Tiara Wedding Present to Prinzessin Friedrich Leopold von Preussen | Prinzessin Louise Sophie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg| Preussen|Imperial Royal Hohenzollern-Prussia
Kaiserhaus – Hochzeit – Royal Imperial Marriage -Diamond Fringe Tiara Wedding Present to Prinzessin Friedrich Leopold von Preussen | Prinzessin Louise Sophie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg| Preussen|Imperial Royal Hohenzollern-Prussia
 Diamond Fringe Tiara Wedding Present to Prinzessin Friedrich Leopold von Preussen | Prinzessin Louise Sophie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg| Preussen|Imperial Royal Hohenzollern-Prussia

Die Schwester der Kaiserin, Kaiserin Auguste Viktoria.

Louise Sophie wurde als Tochter des Herzogs Friedrich VIII. von Schleswig-Holstein (1829–1880) und dessen Ehefrau Prinzessin Adelheid zu Hohenlohe-Langenburg (1835–1900), Tochter des Fürsten Ernst I. zu Hohenlohe-Langenburg und dessen Gattin Prinzessin Feodora zu Leiningen geboren.

Diamond Fringe Tiara Wedding Present to Prinzessin Friedrich Leopold von Preussen | Prinzessin Louise Sophie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg| Preussen|Imperial Royal Hohenzollern-Prussia

Queen Elisabeth of Belgium Garland Style Diamond Tiara |Kokoshnik Diadem CARTIER

Diamond Tiara in the garland style of kokoshnik outline, the openwork floral mount designed as graduated symmetrical scroll and acanthus leaf motifs, central cushion-shaped diamond of 5,84ct twin leafage border, made by Cartier – workshop Henri Pierre Lavabre for Queen Elisabeth of Belgium

Königin Elisabeth ist schon drei Jahre belgische Königin als sie dieses Platin Diamant Diadem bei Cartier erwirbt.

Als Königin Elisabeth von Belgien, Herzogin in Bayern, 1965 starb, hinterließ sie dieses Diadem, ihrem Sohn, dem ehemaligen König Leopold III. (nach seiner Abdankung wurde er 1951 durch seinen ältesten Sohn, König Baudouin, auf dem belgischen Thron ersetzt), der es seiner zweiten Frau, Prinzessin Liliane, schenkte. Sie verkaufte das Diadem 1987 an Cartier, die es heute Teil ihrer Heritage-Kollektionen aufbewahren.

Herzogin Elisabeth in Bayern | Königin Elisabeth von Belgien|Queen of Belgium|REine de Belges

Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique| Prinzessin in Bayern|Diamond Gifts Royal Wedding Jewels

Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique| Prinzessin in Bayern|Diamond Gifts Royal Wedding Jewels
Diamond Tiara Royal Wedding Gift Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique |Prinzessin in Bayern|Royal Jewel History
Diamond Devante | Empress Charlotte of Mexico| Royal Imperial Jewelry History
Queen Elisabeth of Belgium, Princess of Bavaria – Wedding Gifts Bridal Jewels

Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique| Prinzessin in Bayern|Diamond Gifts Royal Wedding Jewels

Tiara Diadem Diademe mariage princier belgique royal wedding -Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique| Prinzessin in Bayern|Diamond Gifts Royal Wedding Jewels Diamond Tiara Royal Wedding Gift Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique |Prinzessin in Bayern|Royal Jewel History Diamond Devante |
Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique| Prinzessin in Bayern|Diamond Gifts Royal Wedding Jewels Diamond Tiara Royal Wedding Gift

Diamond Tiara Royal Wedding Gift Queen Elisabeth of Belgium, Princesse Albert de Belgique |Prinzessin in Bayern|Royal Jewel History

Kaiserinnen Diadem | Preussen| Prussia| Pearl and Diamond Pearl Tiara

Kaiserinnen Diadem|Kaiserin Auguste Victoria Preussen|Imperial Royal Hohenzollern-Prussia | Königliche Juwelen| Deutschland

Das Kaiserinnendiadem, Empress Auguste Viktorias Eleven Pearshaped Pearls Diamond Tiara |

Das Kaiserinnendiadem, Empress Auguste Viktorias Eleven Pearshaped Pearls Diamond Tiara | 11 Perlen Tropfen - Diamant Diadem Kaiserin Auguste Viktoria
Das Kaiserinnendiadem, Empress Auguste Viktorias Eleven Pearshaped Pearls Diamond Tiara | 11 Perlen Tropfen – Diamant Diadem Kaiserin Auguste Viktoria

Herzogin Charlotte von Mecklenburg-Schwerin | Prinzessin REuss| Palmetten DIAMANT DIADEM

Princessin Heinrich XVIII Reuss | Herzogin Charlotte| Duchess of Mecklenburg-Schwerin |Royal Jewels Wedding Imperial Presents

Die Vermählungsfeierlichkeiten des Prinzen Reuss und Herzogin Charlotte von Mecklenburg-Schwerin 1886.

 Princess Charlotte Mecklenburg-Schwerin - Fürstin Reuss - Princess Reuss Hochzeitstoiletten in Schwerin.
 Bei der am 17. d. M. stattgehabten glänzen ­
 den Vermälnngsfeier der Herzogin Charlotte
 von Mecklenburg-Schwerin mit dem jugendlichen
 Prinzen Heinrich R e n ß in der Schloßkirche
 zu Schwerin erschien als erstes Paar die Braut
 mit dem Bräutigam : ihnen folgten: der deutsche
 Kronvrinz mit der Großherzogin-Mutter, der
 Großherzog mit der Frau Herzogin Wilhelm.
 Die Robe der i ü r st l i ch e n Braut war aits
 kostbarem Silberbrokat gefertigt; Corsage, Tablier
 und Schleppe zeigten in reicher Silberstickerei
 Rosen und Mprthen. Das Mieder war mit einer
 Diamantenschnur eingefaßt und mit Diamanten-
 boutons geschmückt. Die Herzogin trug die
 Fürstinnenkrone, um die sich der Mnrthenkranz

 

 rankte; der prächtige, von breiten Spitzen um ­
 gebene Schleier schien die zarte Gestalt einzuhüllen.^,
 Als Halsschmuck diente ein Collier von Diaman ­
 ten und darüber eine engere Kette, die sich aus
 Brillantringen zusammensetzte. Diese Kette ist
 eins der zahlreichen G c s ch e n k e, welche die
 Frau Herzogin Wilhelm ihrer Tochter
 verehrt hat und wird von letzterer doppelt hoch
 gehalten werden, da die Kette als „niederlän ­
 discher Schmuck" aus der Hinterlassenschaft der
 Großmutter, der Prinzessin Marianne der Nieder -
 lande, stammt. Die j u n g f r ä u l i ch c M p r t h e,
 welche das Haupt schmückte, wiederholte sich in
 grünen Zweigen auf der Robe, deren Schleppe
 von vier Freundinnen der Herzogin getragen
 wurde. Der Kronprinz trug die Uniform seiner
 pommer'schen Kürassiere mit dem Bande des Or ­
 dens der Wendischen Krone. Die Frau Großher-
 zogin Mutter hatte sich ganz in Weiß gekleidet.
 Diesem Paare gegenüber, rechts vom Brautpaare,
 stand der Großherzog mit der Frau Herzogin
 Wilhelm von Meklenburg. Die Mutter der
 fürstlichen Braut trug eine Robe von rothem
 Sammet mit eingewebten goldenen Aehren; als
 Kopfputz diente ein prächtiges Perlendiadem. Der
 Fürst W l a d i m i r, in russischer Generalsuni-
 form, führte die Frau Herzogin Marie, welche
Duchess Charlotte of Mecklenburg-Schwerin Princess of Reuss Palmette Diamond Tiara

Am Schweriner Hofe findet soeben die Vermählung der Herzogin Charlotte von Mecklenburg mit dem Prinzen Heinrich XVIII. von Reuß statt. Die vielfachen und innigen verwandtschaftlichen Beziehungen des großherzoglichen Hause mit unserer erlauchten Kaiserfamilie gelangen bei dieser beglückenden Veranlassung zu beredtem Ausdruck und verleihen der Feier in Schwerin ein allgemeineres Interesse. Über den ersten Tag derselben berichtet unser Korrespondent….

Schwerin, 15. November1886: Gestern Abend hielt eine glückliche Braut ihren Einzug in das Schloss ihrer Väter; es war die junge Herzogin Charlotte von Mecklenburg-Schwerin, die in Begleitung ihrer Mutter, der Herzogin Wilhelm, und ihres Bräutigams, des Prinzen Heinrich XVIII. Reuß, eintraf, um am Mittwoch das Fest der Vermählung zu feiern. Die hohen Herrschaften kamen aus Potsdam und wurden am Bahnhöfe von der verwitweten Frau Großherzogin Marie, geb. Prinzessin von Schwarzburg-Rudolstadt, von der ältester Tochter Herzogin Elisabeth und von den Herzögen Johann Albrecht und Friedrich Wilhelm herzlich begrüßt.

Zu diesen fröhlichen Gesichtern wollte festlich das trübe Wetter nicht recht passen: der Regen floss in Ströme herab und verscheuchte die Menschen von der Straße. In dem Schlosse war es bereit den ganzen Tag lebendig gewesen; man rüstete sich nach Kräften zum schönen Feste. Tage und Woche der Freude sind dem großherzoglichem Hause jüngst beschert wurde; zunächst die Geburt einer Prinzessin und deren Taufe, dann die Vermählung des Herzog Johann Albrecht mit der Prinzessin Elisabeth von Sachsen-Weimar und nun dieses schönes Hochzeitsfest!

Bis in seine obersten Stockwerke hinauf war das schöne Schloss erleuchtet und sah wie mit hundert glühenden Augen in die Finsternis hinaus. Im Vestibül hatte sich in- zwischen in großer Gala, versehen mit dem Zeichen seiner Würde, dem Stabe mit dem silberne Knöpfe, der Oberhofmarschall Freiherr v. Stenglin eingefunden; neben ihm der Hausmarschall v. Hirschfeld in Kammerherrenuniform. Schlag halb zehn Uhr fuhren die geschliffenen Wagen in den Schlosshof ein; zu gleicher Zeit kam der Großherzog die breite Marmortreppe herunter. Der erlauchte Herr trug, um den Bräutigam zu ehren, die Uniform des 17. Dragonerregiments, dessen Chef er ist und zu dessen Kommandeur Prinz Reuß jüngst ernannt worden ist. Aus dem Wagen heraus eilte in das Vestibül ein liebliches Etwas, da, nachdem die bergenden Hüllen gesunken, sich als die fürstliche Braut entpuppte; ihr zur Seite stand die erlauchte Mutter unter die ersichtlichen Eindrücke der Freude, nun- mehr in Schwerin und an der Stätte zu sein, wo der Herzensbund der Tochter seine kirchliche Weihe empfangen soll.

Die hohen Herrschaften begaben sich über die Wendeltreppe nach den Elisabeth-Kammern, wo die gesamte großherzogliche Familie mit ihren Gästen sich vereinigt hatte. An der Spitze derselben stand die Frau Großherzogin Anastasia und die ehrwürdige Erscheinung der Frau Großherzogin Mutter. Gleich ihrem kaiserlichen Bruder scheinen auch dieser er- lauchten Dame die Jahre nicht anhaben zu können; sie hatte soeben noch der Vorstellung des Lohengrin beigewohnt und erschien hier zur Erfüllung einer freudigen Familienpflicht. In dem erlauchten Kreis standen noch Großfürst Wladimir und Gemahlin und andere fürstliche Herrschaften. Die durch ihre Gegenwart den Glanz dieser Tage erhöben. Den Abend verlebte die erlauchte Familie im engsten Kreise. Heute, Mittwoch, trafen Prinz und Prinzessin Albrecht und der Erbprinz und die Erbprinzessin von Meiningen ein; mit dem Prinzen Heinrich, dessen Ankunft noch gestern Abend 10 Uhr erfolgte, repräsentieren diese Herrschaften die königlich preuß. Familie, zu welcher die Braut durch ihre erst Mutter gehört. Die Familie des hohen Bräutigams ist durch dessen Bruder Prinz Heinrich XIX., durch dessen Gemahlin, geb. Prinzessin von Ujest, und durch den Fürsten Reuß j. 8. vertreten. Zu ihnen gesellen sich noch als engbefreundete fürstliche Herren, der Herzog von Sachsen-Altenburg und der Erbgroßherzog von Oldenburg. Geschlossen wird diese vornehme Reihe erst morgen mit der Ankunft Sr. kaiserl. und königl. M des Kronprinzen, dessen Erscheinen vom Hofe, wie von der Bürgerschaft mit aufrichtiger Freude begrüßt wird.

Zu Ehren des erlauchten Brautpaares fand heute Abend ein großer Hofball statt, dessen Schauplatz der Goldene Saal war. Alle Pracht und aller Glan, des Hofes und der Schweriner Gesellschaft gelangte hier zur Entfaltung, und zu dem farbenreichen, anziehenden Bilde, welches dieses Fest bot, bildete der prachtvolle Saal einen entsprechenden Rahmen.

Zu 8 Uhr war die Gesellschaft geladen; die Herren und Damen verteilten sich je nach Rang, Stand und Tanzlust in den verschieben Sälen. So fanden sich im Thronsaale alle die Damen zusammen, die ein höheres Glück kennen, als eine wohl besetzte Tanzkarte, also die reiferen Schönheiten, die Frauenwelt Schwerins. Unter ihnen die vornehmsten Herren, die Exzellenzen, die Generale, die Landräte, die Marschälle und die Herren der Ritterschaft. Die übrigen Herren trat in der Ahnengalerie und der Schlössergallerie zusammen. Wie der Name andeutet, steht im Thronsaale der Thron, das Symbol der Macht, welche in die Hände der Großen dieser Erde gelegt ist. Stufen, Sessel und Baldachin sind in Purpur und Gold gehalten, die Rückwand zeigt in bunter Seidenstickerei das Wappen Mecklenburgs im Plafond sind Weisheit, Stärke, Gerechtigkeit und Tapferkeit symbolisch dargestellt; ein breiter Fries zunächst der Decke enthält die Wappen der Städte des Großherzogtums. Der Würde dieses Raumes entsprechend die kostbaren Marmorsäulen und die schweren kunstvollen Türen von Goldbronze. Um 8 Uhr hielten die höchsten Herrschaften ihren Eintritt von den Gemächern der Großherzogin Anastasia her. Aller Augen lenkten sich von selbst auf die im Glanze der Jugend, der Liebe und des Glückes strahlende fürstliche Braut, deren vornehme Gestalt durch die Rosatüllrobe, mit weißem Flieder und Gesellschaftsvögelchen besetzt, auf das Vortheilhafteste gehoben wurde. Im üppigen Haare erglänzten Brillanten und Flieder.

Zu einer Schleppe von braunem Sammet und zu einem reichen Smaragdschmuck trug die Frau Herzogin Wilhelm ein hellrothbraunes Atlaskollier, das Blumen in Bronzefarben zeigte.

Die Frau Großfürstin Wladimir erschien in silbergesticktem Atlas und mit einem kostbaren Diadem, in welchem das Feuer ungezählter Brillanten glühte und sprühte.

Die Frau Großherzogin Anastasia endlich trug eine lachsfarbener Schleppe zu einem Devant dessen Muster moosgrüne Blätter und korallenrote Blumen zeigte. Über das Ganze breitete sich eine leichte Gaze, die von Brillanten zusammengehalten wurde; ein wundervolles Smaragd-Diadem und Diamanten vervollständigten diese auserlesene Toilette.

Das großherzogliche Paar hielt im Verein mit dem erlauchten Brautpaar in diesen Räumen zunächst einen längeren Cercle, begrüßte die Gäste aus Stadt und Land und trat alsdann in den goldenen Saal, wo ihrer die tanzende Jugend wartete. Es war ein reizvoller Anblick, der sich dem Auge bot. Wie ein lachendes Eiland sich aus der wogenden See heraushebt, so tauchten aus einem Meere von Tüll und Gaze, von Seide und Atlas die lieblichen Mädchenköpfe empor, neben ihnen in kraftstrotzender Jugend die tanzenden Herren, welche auch hier sich vorzugsweise aus den Kreisen der Offiziere ergänzten.

Wie der Wind im Ährenfelde, so rauschten die kostbaren Roben, während die holden Trägerinnen sich ehrfurchtsvoll vor Ihren königl. Hoheiten und dem Brautpaare verneigten. Ein wahres Lichtmeer durchflutenden goldenen Saal, dessen Name kaum die wundervolle Pracht wiedergibt, die sich hier entwickelte. Die einleitenden Töne des Walzers erklangen, nach- dem die hohen Herrschaften ihren polonaisenartigen Umgang beendet, — und ein Jeder freute sich dieses festlichen Abends.

Princessin Heinrich XVIII Reuss | Herzogin Charlotte| Duchess of Mecklenburg-Schwerin |Hochzeit| Royal Jewels Wedding Imperial Presents
Princessin Heinrich XVIII Reuss | Herzogin Charlotte| Duchess of Mecklenburg-Schwerin |Hochzeit| Royal Jewels Wedding Imperial Presents

Princessin Heinrich XVIII Reuss | Herzogin Charlotte| Duchess of Mecklenburg-Schwerin |Hochzeit| Royal Jewels Wedding Imperial Presents

Princess Heinrich XVIII Reuss | Duchess Charlotte| Duchess of Mecklenburg-Schwerin |Royal Jewels Wedding Imperial Gift

Princess Alexandrine of Prussia 1842-1906 Duchess of Mecklenburg-Schwerin| Royal Wedding Marriage Gifts | Royal Jewel History

The forthcoming marriage of Princess Alexandrine of Prussia on December 9, 1865 and the exhibition of the shining „Trousseau“ that preceded it is the talk of the town at this time.

Her other uncle Emperor Wilhelm I gave her an opulent diamond necklace, a riviere of diamonds.

Hier reihte sich das Brautgeschenk des Königs, eine sogenannte „Riviere“- von aufsteigenden Diamanten

Die Kronprinzessin Cecilie notiert in Ihren Erinnerungen:

über die Herzogin Alexandrine, Tochter von Prinzessin Marianne.
Das weißlich graue Haar war über den Ohren in Flechten aufgesteckt, darüber wurden Tüllmützen mit Bändern getragen. Zum Abend wurden an Stelle der Flechten kleine leichte Löckchen angebracht, die ihr ein reizendes Aussehen verliehen. Bei feierlichen Gelegenheiten wurde auf die Tüllmütze ein großes Diamantdiadem gesetzt, das den Eindruck von Würde, den ihr ganzes Wesen ausstrahlte, noch vertieft.

Prinzessin Alexandrine von Preußen (1842–1906) Herzogin von Mecklenburg-Schwerin

<figure class= Schmuckgarnituren von nuß- großen Smaragden und Brillanten - siehe oben im Bild - getragen von der Prinzessin Alexandrine>>
Schmuckgarnituren von nuß- großen Smaragden und Brillanten – im Bild – getragen von der Prinzessin Alexandrine>>

Diamanten Königlich und Kaiserliche Hochzeitsgeschenk an die Prinzessin Alexandrine von Preussen, Herzogin von Mecklenburg-Schwerin

Diamonds Royal Marriage gifts| Imperial Wedding Presents to Princess Alexandrine of Preussen| Duchess of Mecklenburg-Schwerin

Imperial Royal Siberian Amethysts in diamonds Wedding gift to Princess Alexandrine of Prussia, Duchess of Mecklenburg-Schwerin

Sibirische Amethyste in Brillanten Hochzeitsgeschenk an Prinzessin Alexandrine von Preussen, Herzogin von Mecklenburg-Schwerin

Schmuckgarnitur von nuß-großen Smaragden und Brillanten, Smaragd Diamant Diadem, Smaragd Diamant Collier | Prinzessin Alexandrine von Preussen

Emerald Tiara and Emerald Necklace, Emerald Suite |Princess Alexandrine of Prussia 1842-1906 Duchess of Mecklenburg-Schwerin| Royal Wedding Marriage Gifts

Pearl and Diamond Tiara Diadem Princess Alexandrine of Prussia Duchess of Mecklenburg-Schwerin |Princess Marianne of Oranien Nassau

Alexandrine von Preußen Herzogin von Mecklenburg-Schwerin|Diadem von birnenförmigen Perlen als Tropfen in Brillanten

Royal Pearl and Diamond Tiara Diadem Pearshaped drop Pearls and Brooch|Princess Marianne of Oranien Nassau

Duchess Alexandrine of Mecklenburg-Schwerin| Princess of Preussen| Pearl & Diamond Tiara and Brooch| Wedding Gift From Princess Marianne of Preussen

Prinzessin Alexandrine von Preußen 1842–1906 genannt „Addy“ Herzogin von Mecklenburg-Schwerin

https:/Königlich und Kaiserliche Hochzeitsgeschenk an die Prinzessin Alexandrine von Preussen, Herzogin von Mecklenburg-Schwerin Alexandrine von Preußen (1842–1906) genannt „Addy“ Herzogin von Mecklenburg-Schwerin n/mecklenburg-schwerin/alexandrine-pearls-tiara-marianne-oranien-nassau-niederlande-netherlands.htm
Duchess Alexandrine of Mecklenburg-Schwerin| Princess of Preussen| Pearl & Diamond Tiara and Brooch| Wedding Gift From Princess Marianne of Preussen|| Königlich und Kaiserliche Hochzeitsgeschenk an die Prinzessin Alexandrine von Preussen, Herzogin von Mecklenburg-Schwerin Alexandrine von Preußen (1842–1906) genannt „Addy“ Herzogin von Mecklenburg-Schwerin

Königlich und Kaiserliche Hochzeitsgeschenk an die Prinzessin Alexandrine von Preussen, Herzogin von Mecklenburg-Schwerin

Duchess Alexandrine of Mecklenburg-Schwerin| Princess of Preussen| Pearl & Diamond Tiara and Brooch| Wedding Gift From Princess Marianne of Preussen

Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure – Princess Marianne of the Netherlands – Prinzessin Albrecht – Princess Albert| Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau Perlen Diadem Diademe | Tiara, left to her daughter Princess Alexandrine

Perlen Tropfen Diadem| Famous Pearl Treasure – Princess Marianne of the Netherlands – Prinzessin Albrecht – Princess Albert – Prinzessin Marianne of Oranien Nassau Perlen Diadem Diademe Tiara

Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure – Princess Marianne of the Netherlands – Prinzessin Albrecht – Princess Albert – Prinzessin Marianne of Oranien Nassau Perlen Diadem Diademe Tiara

Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure - Princess Marianne of the Netherlands - Prinzessin Albrecht - Princess Albert - Prinzessin Marianne of Oranien Nassau Perlen Diadem Diademe Tiara
Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure – Princess Marianne of the Netherlands – Prinzessin Albrecht – Princess Albert – Prinzessin Marianne of Oranien Nassau Perlen Diadem Diademe Tiara

Als im Jahr 1830, sich der jüngste Sohne Albrecht mit Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau vermählte, orderte der König abermals bei den Gebr. Jordan das identische PerlenSet mit einer Diamant und Tropfen Perlen Tiara und der passenden Devante Brosche aus großen Tropfenperlen und Brillanten, eine exakte Kopie, der Demi-Parure von der Tochter.
Queen Louise of Prussia - Königin Luise von Preussen - Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure - Princess Marianne of the Netherlands - Prinzessin Albrecht - Princess Albert - Princess Marianne of Oranien Nassaun
Queen Louise of Prussia – Königin Luise von Preussen – Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure – Princess Marianne of the Netherlands – Prinzessin Albrecht – Princess Albert – Prinzessin Marianne of Oranien Nassau Perlen Diadem Diademe Tiara
Als ihre Tochter Prinzessin Luise von Preussen im Jahr 1825, den Prinz Friedrich der Niederlande, heiratete, liess der Vater, König Friedrich WilhelmIII. aus 19 großen Birnenperlen der Königin Luise, vom Hofjuwelier Gebr. Jordan eine Perlen und Diamant Tiara herstellen, dazu passend eine große Brosche, ebenfalls bestückt mit den Perlen von Königin Luise.
Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure - Princess Marianne of the Netherlands - Prinzessin Albrecht - Princess Albert - Prinzessin Marianne of Oranien Nassau Perlen Diadem Diademe Tiara
Perlen Tropfen Diadem Famous Pearl Treasure – Princess Marianne of the Netherlands – Prinzessin Albrecht – Princess Albert| Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau Perlen Diadem Diademe | Tiara, left to her daughter Princess Alexandrine

Queen Louise of Preussen | Famous Royal Pearls and Pearl Jewels

Schmuck und Juwelen der Deutsche Fürstenhäuser | Royal Jewels – Historical Jewerly and Treasure of Royals and Aristocracy | bijoux historiques| исторические драгоценности